6. Generalversammlung von Wirtschaft Uri im Zeichen des Aufbruchs und mit Vorfreude auf "Uri 18"

23.04.2018 / Kategorie: Veranstaltungen

An der 6. Generalversammlung (GV) von Wirtschaft Uri berichtete die Geschäftsleitung über die herrschende Aufbruchsstimmung, zeigte sich besorgt über das fehlende Wachstum in Uri und informierte über den Stand der Wirtschafts- und Erlebnismesse "Uri 18". Die gegen 130 angemeldeten Anwesenden wurden über die Umfrageresultate des Projekts "Uri goes Digital" aufgeklärt. Valentin Vogt, Präsident des Schweizerischen Arbeitgeberverbands, fesselte die Mitglieder von Wirtschaft Uri anschiessend bei seinem Referat mit seinen brisanten Aussagen zum Thema "Die Schweiz - eine Standortbestimmung der Arbeitgeber".


GL-Wirtschaft Uri

Die Geschäftsleitungsmitglieder von Wirtschaft Uri, von links nach rechts: Werner Jauch, René Röthlisberger (Präsident), Gregor Bless, Bruno Arnold, Thomas Arnold, Beat Marty, Simon Arnold

An der 6. GV des Dachverbandes der Urner Wirtschaft fanden sich gegen 130 Mitglieder und Gäste im Schwarzen Uristiersaal in Altdorf ein. Im Zentrum der diesjährigen GV stand klar die Wirtschafts- und Erlebnismesse "Uri 18", die vom 6. bis zum 9. September 2018 stattfindet.

Informationen zur "Uri 18" und "Uri goes Digital"
Über 200 Aussteller haben sich für "Uri 18" angemeldet und die Ausstellungsfläche von rund 5'600 Quadratmetern, verteilt auf neun Hallen, ist voll belegt. Das Aussteller-Layout wird momentan erarbeitet und der Erlebnisteil aufgegleist. Bereits im Mai wird der Vorverkauf gestartet. Dazu werden die ersten Flyer mit den kompletten Ausstellernamen in alle Haushalte versendet.

Das Projekt "Uri goes Digital" basiert auf einer Zusammenarbeit mit dem Institut InnovationsTransfer Zentralschweiz. Hierzu hat Wirtschaft Uri eine Umfrage lanciert und sie hat gezeigt, dass noch nicht alle Unternehmen in Uri genügend sensibilisiert sind.

Wermutstropfen trotz Aufbruchsstimmung
Trotz der aktuell sehr guten Wirtschaftslage und der Aufbruchsstimmung gibt es einen Wermutstropfen zu konstatieren: Das immer noch unter dem Schweizer Durchschnitt liegende Wachstum der Urner Bevölkerung.
Es sind daraus folgende Massnahmen ableitbar:

1. Attraktivität URI im zentralschweizerischen Vergleich halten, in Teilbereichen verbessern, d.h.
• eine konkurrenzfähige Steuervorlage 17 umzusetzen und zusätzliche gute Rahmenbedingungen mit weniger Regulierungen für die Unternehmungen schaffen
•   die Mobilitätsvorteile mit den schnellen Nord-Süd-Verbindungen nach Luzern, Zürich und ins Tessin nutzen und bekannt machen  
• das exzellente Wohn- und Arbeitsumfeld als einmaligen Wert darstellen und weiterverbreiten

2. Gunst der Stunde der Wirtschaftslage nutzen, d.h.
•  den kleinen Kanton mit raschen und unkomplizierten Wegen über die Grenzen beliebt machen
•  neue kreative Ansätze für eine ganzheitliche Vermarkung Uri suchen (ein Brand, klare Vorteile hervorheben, neue Wege wagen)
•  den unteren Talboden stringent forcieren und das Tempo erhöhen, die umliegende Konkurrenz schläft nicht

3. Dafür sorgen, dass eine wirtschaftsfreundliche, schlanke und effiziente Verwaltung des Kantons möglich und erlebbar wird.

Zudem plant die Geschäftsleitung von Wirtschaft Uri die Einrichtung einer neuen Plattform als direkte Anlaufstelle für Wirtschaftsentwicklung. Damit soll die Wirtschaftsförderung des Kantons ergänzt und unterstützt werden.

Valentin Vogt mit faszinierendem Auftritt
Das Referat von Valentin Vogt, der seit 2011 Präsident des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes ist, war auch nach der GV das Gesprächsthema Nummer eins. Seine Ausführungen und Erläuterungen zu diversen Themen aus Sicht der Schweizer Arbeitgeber faszinierten die Mitglieder und Gäste an diesem Abend.

Impressionen zum Anlass finden Sie direkt hier. Die Präsentation der GV, sowie die Präsentation von Valentin Vogt, finden Sie am Ende der Seite. Ausserdem finden Sie die Berichterstattungen über die GV der Urner Zeitung und des Urner Wochenblatts direkt unter den jeweiligen Links. Wirtschaft Uri wünscht allen Mitgliedern ein erfolgreiches Jahr und freut sich bereits darauf, Sie an der nächsten GV begrüssen zu dürfen.