Wirtschaft Uri sagt JA zur AHV-Steuervorlage

25.03.2019 /

Am 19. Mai 2019 stimmen wir über das Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung ab. Wirtschaft Uri setzt sich aktiv für die Vorlage ein, denn sie bringt Planungs- und Rechtssicherheit.


Die AHV-Steuervorlage umfasst zwei Teile: Sie schafft einerseits bisherige Steuerprivilegien ab und leistet andererseits einen Beitrag zur Rentensicherheit. Die Reform der Unternehmensbesteuerung ist notwendig und dringlich, weil gewisse Steuerprivilegien nicht länger internationalen Anforderungen entsprechen. Die AHV wiederum gerät zunehmend in finanzielle Schieflage, weil immer mehr Menschen eine Rente beziehen, und erfordert gleichfalls Lösungsansätze und Entlastungen.

Für Wirtschaft Uri ist dieser Kompromiss von entscheidende Wichtigkeit für die nächsten Jahre, denn die Vorlage bringt die Schweiz in zwei politisch blockierten Dossiers einen Schritt weiter. Dies gibt den hiesigen Unternehmen und der Bevölkerung Planungs- und Rechtssicherheit.

 

Den Wirtschaftsstandort Uri weiter stärken
Neben Wirtschaft Uri setzt sich auch Ständerat Josef Dittli und Finanzdirektor Urs Janett für die Vorlage ein. «Wir alle sind überzeugt, dass die AHV-Steuervorlage Uri einen Mehrwert bietet und einen entscheidenden Beitrag für unseren Wohlstand leistet. Denn durch die Vorlage werden nicht nur viele regionale Arbeitsplätze gestärkt, sondern auch die Rentensicherheit für unser wichtigstes Sozialwerk erhöht», erklärt René Röthlisberger.

 

Informationsanlass zur AHV-Steuervorlage am 17. April in Altdorf
Um alle Fragen rund um das Thema der AHV-Steuervorlage klären zu können, organisiert Wirtschaft Uri am 17. April einen Informationsanlass. Mit dabei sein wird auch der Finanzdirektor Urs Janett, um etliche Fragen betreffend der kantonalen Umsetzung des Gesetztes erläutern zu können. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.