Wirtschaft Uri und die Urner Politik trafen sich zum wertvollen Dialog

22.03.2019 /

Vertreter von Wirtschaft Uri und Landräte sämtlicher Fraktionen haben die Gelegenheit genutzt, sich anlässlich des 2. Parlamentarierforums auszutauschen. Dabei wurden exklusiv die Ergebnisse des ersten jährlichen Wirtschaftsbarometers präsentiert.


Dr. Michael Buess erhält das Geschenk von René Röthlisberger

Der Dachverband Wirtschaft Uri hat die Mitglieder des Urner Landrates zum zweiten Parlamentarierforum eingeladen. Dies mit dem Ziel, sich gegenseitig besser kennenzulernen und sich über konkrete Herausforderungen auszutauschen. Vertreter von Wirtschaft Uri und Landräte sämtlicher Fraktionen nutzten diese Gelegenheit.

Ergebnisse des Wirtschaftsbarometers exklusiv präsentiert
Mit welchen Herausforderungen sind die Urner Unternehmen in diesen Tagen konfrontiert? Stichworte wie Fachkräftemangel oder Digitalisierung sind gegenwärtig in aller Munde. Doch was heisst das konkret für den Urner Wirtschaftsstandort, für den einzelnen Betrieb? Und wie kann die Urner Politik helfen, diese Herausforderungen gemeinsam anzugehen? Um diese Fragen drehte es sich am 2. Parlamentarierforum.

Spannende Antworten zum Ausblick der Wirtschaftslage in Uri lieferte Dr. Michael Buess von Demoscope, der die Ergebnisse des Wirtschaftsbarometers präsentierte: «Die erstmals durchgeführte Umfrage zum Wirtschaftsbarometer URI hat gezeigt, dass die Urner Unternehmerinnen und Unternehmer für das Jahr 2019 im Vergleich zu 2018 mehrheitlich einen positiveren Geschäftsgang, d. h. bessere Auftragslage und leicht höherer Gewinn, erwarten. Gleichzeitig sehen sie die Rekrutierung von qualifizierten Mitarbeitenden und den immer stärkeren Kosten- und Margendruck als grösste aktuelle und zukünftige Herausforderungen.» Die Umfrage wurde von Wirtschaft Uri in Auftrag gegeben und wird nun jährlich durchgeführt, um die Veränderung der Urner Wirtschaft messen zu können. Bei der Umfrage haben 125 Unternehmen mitgemacht.

Die Rahmenbedingungen müssen unternehmerfreundlich gestaltet sein
Im Referat bat René Röthlisberger um gemeinsame, pragmatische und effiziente Lösungen, um im Kanton Uri langfristig konkurrenzfähig sein zu können. Damit Uri erfolgreich bleiben könne, brauche es die Unterstützung der Politik. Die Rahmenbedingungen müssten unternehmerfreundlich gestaltet, das Kostenwachstum im Kanton und den Gemeinden eingedämmt und Wachstumsperspektiven für den Kanton unterstützt werden. Konkret könne man den Unternehmen etwa helfen, indem man ihnen bei wichtigen und für den Wirtschaftsstandort Uri positiven Projekten nicht unnötige Steine in den Weg lege.
Die Fragerunde und der anschliessende Apéro wurden rege genutzt, um sich auszutauschen und die vielfältigen Herausforderungen zu diskutieren. René Röthlisberger zeigte sich dementsprechend zufrieden über den gelungenen Abend: «Wir sind überzeugt, dass wir an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Politik mit dem Parlamentarierforum ein wichtiges Instrument anbieten, um den gegenseitigen Gedankenaustausch zwischen Politik und Wirtschaft zu fördern und so eine langfristig wirtschaftsfreundliche Politik zu ermöglichen. Mit dem Wirtschaftsbarometer haben wir nun zusätzliche Anhaltspunkte für unsere Arbeit, um die Bedürfnisse der Urner Wirtschaft noch besser vertreten zu können.»

Einige Impressionen zum Anlass finden Sie hier.

Die Präsentationen der beiden Referenten finden Sie unten als PDF-Dateien.